Akzente

Akzente setzen, Neues wagen

Sein Ruf war lange nicht der Beste, es gab zu viel davon, zu viel Mittelmaß. Seine Standortverträglichkeit und hohe Erträge machten den Portugieser (Weißherbst) in den Siebzigerjahren erst zum beliebten, dann zum abgestempelten Massenwein. Warum widmen wir uns mit Sorgfalt, Begeisterung und Bescheidenheit einer Rebsorte, die übrigens nicht aus Portugal stammt, sondern vermutlich vor über 170 Jahren aus der Donauregion nach Deutschland kam.

Liebe geht durch Nase, Gaumen, Magen

Ein Grund ist unsere Liebe zu klassischen Rebsorten. Beim Erwerb unseres Weinguts haben wir mit Blauem Portugieser bestockte Rebflächen vorgefunden - ein Glück! Und der Auftakt zu einer ganz speziellen Leidenschaft: dem Portugieser Rotwein. Komplex, konzentriert, einfach nur gut.

Wir sind überzeugt, dass der Portugieser „so gehört“, wie man in der Region zu sagen pflegt. Unser Plan - geringer Ertrag zu Gunsten höherer Qualität – geht auf. Das finden auch die Weinkritiker, die unsere Portugieser zu den Besten in Deutschland zählen. Zu welchem Urteil kommen Sie? Verraten Sie es uns!